Das Wort Mindfulness hat seinen Ursprung in dem Pali-Begriff Sati und steht in engem Zusammenhang mit der buddhistischen Praxis ganz im Moment präsent und vorurteilsfrei aufmerksam zu sein. Der Begriff wird hier jedoch weiter und moderner verstanden.

Mindfulness wird im deutschen mit Achtsamkeit übersetzt, aus meiner Perspektive fehlt dem Begriff der Achtsamkeit die Komponente des Geistreichen. Ich verwende daher den englischen Begriff lieber. Er enthält die Achtsamkeit, also sowohl externale wie internale Prozesse erst einmal zu beobachten um daraus zu existenziellen Fragen zu kommen als auch die Frage nach daraus resultierenden geistreichen Entscheidungen, die zur Willensbildung und zu schöpferischem Tun führen.

Mindfullness bedeutet hier nicht mehr nur das zarte Hinhören auf vergangenes sondern vielmehr das Aufnehmen von Zukunftsimpulsen.